Dir kann niemand Steine in den Weg legen, wenn du als Steinmetz und Steinbildhauer arbeitest. Vielmehr machst du aus Steinen aller Art Wände, Fußböden und Treppen. Dazu spaltest, behaust, schleifst oder polierst du den Stein – oder modellierst nach einem Modell ein richtiges Kunstwerk. Harter Stein schmückt dann in weichen Formen als Ornament oder Plastik Gebäude und lockert die Atmosphäre auf öffentlichen Plätzen auf. Du kannst dich auf Steinbildhauerei oder auf Steinmetzarbeiten spezialisieren.

Marmor, Stein und Eisen bricht – aber nicht beim Steinmetz. Denn du machst die härtesten Steine noch härter und rüstest sie so gegen Umwelteinflüsse.

Steinzeit mit Hightech

Maschinen nehmen dem Handwerker harte Arbeit ab – zum Beispiel Schleifautomaten zum Bearbeiten der Oberfläche. Die Einsatzorte sind so vielfältig wie die Steinarten: Werkstätten oder Verkaufsräume der Steinmetzbetriebe, Steinbildhauereien, Bauhütten oder Baustellen. Wer handwerklich begabt ist, gern mit einem Naturprodukt – Naturstein – arbeitet und auch mit Technik umgehen kann, für den ist dieser Beruf genau das Richtige.

Fingerspitzengefühl und Kunstverständnis 

Für die Feinheiten der Steinbildhauerei brauchst du das Fingerspitzengefühl der menschlichen Hand – vor allem bei der Restaurierung von Ornamenten und Profilen oder bei der Rekonstruktion historischer Gebäudeteile in der Denkmalpflege. Der Steinmetz und der Steinbildhauer erhalten wertvolle Kulturdenkmäler. Ihre kunstvollen Arbeiten sind auch bei der Grabmalherstellung sehr gefragt.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Facts: 

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  •  Umweltschutz
  • Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Auswerten von Informationen, Arbeiten im Team
  • Anfertigen und Anwenden von technischen Unterlagen, Durchführen von Messungen
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Vorbereiten, Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
  • Handhaben und Warten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen
  • Be- und Verarbeiten von Metallen, Kunst- und Hilfsstoffen
  • Bearbeiten von natürlichen und künstlichen Steinen und Platten
  • Herstellen von Bauteilen aus mineralisch- und kunststoffgebundenen Materialien
  • Herstellen von Bauteilen aus natürlichen und künstlichen Steinen, Verlegen von Platten und Fliesen, Versetzen von Werkstücken
  • Herstellen von Profilen
  • Herstellen von eingesetzten Flächen und Einlegearbeiten
  • Herstellen von Schriften und Symbolen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen, Kundenorientierung

Fachrichtung Steinmetzarbeiten:

  • Verlegen von Bodenbelägen und Versetzen von Treppen
  • Versetzen von Bauteilen, Montieren von Fassaden
  • Gestalten, Herstellen und Versetzen von Denkmalen
  • Instandhalten, Instandsetzen und Restaurieren von Bauwerken und Denkmalen

Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten: 

  • Gestalten und Herstellen von Formen und Modellen
  • Herstellen von Schriften, Reliefs und Skulpturen
  • Instandhalten und Restaurieren von Bildhauerarbeiten

Zwischenprüfung:
Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Gesellenprüfung:
Die Ausbildung schließt mit einer Gesellenprüfung ab.